WURFKONTROLLE

Es liegt im Ermessen des zuständigen Zuchtwartes, einen Wurf mehrmals zu
kontrollieren. Die letzte Wurfkontrolle durch den Zuchtwart findet nach der 7.
Woche statt.


Dem Zuchtwart sind bei der Kontrolle folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Original Ahnentafel der Hündin
  • Kopie oder Original Ahnentafel des Rüden
  • Den vom Rüden Besitzer ausgefüllten Deckschein
  • Den vom Züchter ausgefüllten und unterschriebenen Wurfschein
  • Den Wurf Kontrollschein (wird vom Zuchtwart im Beisein des Züchters ausgefüllt)
  • Die HD-Befunde der beiden Elternteile (falls für die Rasse vorgeschrieben)
  • Ausstellungsresultate

Pro Welpen, das von der F.C.L. zur Verfügung gestellte Formular:

A) VORDERSEITE: Vom Tierarzt auszufüllen:

Name des Tierarztes, Datum der Untersuchung, Rasse, Geschlecht, Wurfdatum,
Alter am Tage der Untersuchung, Name des Welpen, ID-Chip Nummer, Name des
Züchters, Bemerkungen des Tierarztes und dessen Unterschrift.

B) RÜCKSEITE: Vom Züchter auszufüllen:

Zwingername des Züchters, Name des Welpen, Art des Haares, Farbe, Name,
Vorname und Adresse des Besitzers in Druckschrift und Unterschrift des
Züchters.

Nach der Wurfabnahme beantragt der Züchter die Eintragung des gesamten
Wurfes in das Luxemburger Hundestammbuch (L.O.L.) indem er die
vorgenannten Unterlagen per Post an das Sekretariat der F.C.L. sendet.
Gleichzeitig überweist der Züchter die zur Ausstellung und Bearbeitung der
Ahnentafeln anfallenden Unkosten auf das Postscheckkonto der F.C.L. (L.O.L.).
Die, auf der Ahnentafel eingetragenen Namen der Welpen eines Wurfes, müssen
mit einem vorgegebenen Buchstaben beginnen. Dieser Buchstabe ändert von Jahr
zu Jahr, dem laufenden Alphabeten folgend.
Z.B.: 2009: G 2010: H 2011: I 2012: J und so weiter.

UA-567328-77