HD-VORSCHRIFTEN

Hunde welche in Luxemburg stehen und den HD-Vorschriften unterliegen, müssen
vor dem Deckakt geröntgt und durch einen, von der F.C.L. bestimmten Gutachter
ausgewertet sein. Dazu ist die Aufnahme oder die CD an das Sekretariat zu
senden.
Importierte Hunde müssen zuvor in das LOL eingetragen werden
Erlaubte Paarungen: A – A A – B B – B
Die Auflistung der Rassen, für welche Röntgenzwang besteht, befindet sich im
Anhang.
Der früheste Termin zur Röntgenaufnahme welcher als Zuchtzulassung anerkannt wird
ist: Für kleine und mittelgroße Rassen: 12 Monate. Für große Rassen: 15 Monate.

ZUCHTALTER

Das Mindestzuchtalter für Hündinnen und Rüden beträgt 15 Monate.
Das Zuchthöchstalter für Hündinnen endet mit dem vollendeten achten Lebensjahr
(am 8. Geburtstag ist das 8. Lebensjahr vollendet). Für Rüden besteht kein
Zuchthöchstalter.

ZUCHTZULASSUNG

Beide Elterntiere müssen in einem von der F.C.I. anerkannten Stammbuch
eingetragen sein. Importierte Hunde, welche zur Zucht verwendet werden, müssen
vor dem Deckakt ins LOL eingetragen werden.
Zur Zucht zugelassen werden nur Hunde mit dem Mindestformwert „Sehr Gut“,
den sie auf zwei verschiedenen Ausstellungen (CACIB, CAC oder
Spezialzuchtschauen) unter zwei verschiedenen Formwertrichtern erzielt haben.
Eine dieser beiden Bewertungen kann in Jugendklasse (9 – 18 Monate) erzielt
werden.
Nicht anerkannt werden Bewertungen welche:

  1. In Jüngstenklasse ((6 – 9 Monate) erzielt, oder
  2. von Leistungsrichtern ausgestellt werden.

Zuchtrüden, welche im Ausland stehen und die in dem jeweiligen Land gültigen Zuchtbestimmungen erfüllen, werden in Luxemburg anerkannt.

ANFRAGE EINES ZWINGERNAMENS

eder Züchter muss im Besitz eines von der F.C.I. geschützten Zwingernamens
(Affixe oder Préfix) sein. Zwingernamenschutz wird jedem gewährt, der Mitglied
in einer der Centralen ist und der die räumlichen Bedingungen für eine artgerechte
Welpenaufzucht erfüllt.
Der Züchter verpflichtet sich mit der Erlangung des Zwingernamens, alle von ihm
rasserein gezüchteten Hunde unter diesem Namen in das Zuchtbuch eintragen zu
lassen. Die Erteilung des Zwingerschutzes soll vor dem Deckakt liegen.
Die Anfrage erfolgt über die Zuchtbuchstelle unter Angabe von mindestens drei
verschiedenen Namen (wovon einer geschützt werden kann) und gleichzeitigem
Überweisen einer Gebühr (siehe Gebührenordnung). Anschließend wird der
Schutz des Namens bei der F.C. I. beantragt und nach der Bestätigung der F.C.I.
dem Züchter zugeschickt.
Die Löschung eines geschützten Zwingernamens erfolgt durch Aberkennung nach
groben Zucht Verstößen, dem Austritt des Züchters aus der Centrale oder seinem
Ableben. Beim Ableben des Züchters kann der Zwingername jedoch auf Antrag
vererbt werden.

VORBEMEKUNG

Die vorliegenden Bedingungen ergänzen das internationale Zuchtreglement der

F.C.I. (Fédération Cynologique Internationale) und gelten für alle Hunde gleich

welcher Rasse, die in Luxemburg gezüchtet werden und für die eine

L.O.L (Livre des Origines Luxembourgeois) Ahnentafel beantragt wird.

Ein wesentliches Ziel der Zucht innerhalb der F.C.L., ist die Erzeugung von

gesunden Welpen mit einem formvollendeten Körper und guten

Wesenseigenschaften.

Die folgenden aufgeführten Bedingungen sind als Minimalbedingungen

aufzufassen und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, da sie als

rasseübergreifend zu verstehen sind und somit nicht alle rassespezifischen Fragen

beantworten können. Alle hier nicht aufgeführten Details, welche bei der Zucht

einer bestimmten Rasse zu berücksichtigen wären, werden auf Anfrage, von der

Zuchtkommission der F.C.L, resp. von der Zuchtkommission der zuständigen

Centrale, im Einzelfall geklärt.

Im Sinne einer verantwortungsvollen Zucht sollte jeder Züchter versuchen die nun

folgenden Bestimmungen weitgehend zu übertreffen.

UA-567328-77